Zeitstrafen-Festival in der Kurstadt

Bali_Fiwa

HC Bad Liebenwerda - BSV GW Finsterwalde 24:23 (11:12)
 
Nach dem Sieg im ersten Spiel der neuen Saison gegen die zweite Vertretung aus Altlandsberg, stand für die erste Männermannschaft des BSV nun gleich das langersehnte Derby gegen den HC Bad Liebenwerda auf dem Programm. Euphorisiert vom ersten Auftritt reisten die Männer aus der Sänger- in die Kurstadt. Einzig die leider weiterhin Verletzten Luke Juraschek und Marcel Scholz fehlten den Grün- Weißen an diesem Tag. Am Ende eines mehr als spannenden, wenn auch vor allem durch übermäßige Zeitstrafen geprägten Spiels mussten sich die Finsterwalder knapp mit 23:24 geschlagen geben.
Die Männer des BSV starteten gut in das Spiel. Paul Kaßner und der an diesem Tag sehr stark aufspielende Eric Biele erzielten nach knapp fünf Minuten die 2:0-Führung. Aus einer starken und robusten Deckung heraus wollten die Grün-Weißen von Anfang an zeigen, wer hier das Feld als Sieger verlassen wird. Dies gelang, grad auch in den Anfangsminuten, durchaus sehr gut. Aber wie bereits angekündigt, sollte dieses Derby zu einem wahren „Zeitstrafen-Festvial“ avancieren. Bereits nach 7 Spielminuten war für Max Görner das Spiel mit der roten Karte beendet. Bei einer Abwehraktion stellte er seinen Körper in den Weg des Gegenspieler, welcher abprallte und zu Boden ging. Die beiden Schiedsrichter ahndeten dieses Vergehen mit Rot, was keiner zu verstehen vermochte. Doch die Grün-Weißen ließen sich von ihrem Vorhaben, das Spiel zu gewinnen, nicht abbringen. Das Spiel entwickelte sich so, wie man es vor der Partie aber auch schon vermutet hatte. Es war ein Duell auf Augenhöhe. Mit einer knappen Pausenführung von 12:11 für den BSV wurden die Seiten gewechselt.
In Halbzeit Zwei waren es dann die Sängerstädter, die das Spiel wieder eröffneten. Eric Ohme, zweimal Eric Biele und dann noch Marcel Graß per 7-Meter-Strafwurf sorgten erstmalig dafür, dass sich der BSV leicht auf vier Tore absetzen konnte (12:16). Doch ein späterer 4:0-Lauf der Gastegber stellte in der 43. Spielminute das Unentschieden wieder her (18:18). Die Halle stand Kopf und beide Fan-Lager peitschten ihre Mannschaft nach vorn. In der 50. Spielminute lagen die Hausherren mit einem Ball in Führung (21:20). Eine erneute doppelte Unterzahl-Situation des BSV machten es den Männern in Grün-Weiß allerdings umso schwerer dranzubleiben. Doch auch hier war es vor allem wieder mal Eric Biele, der den BSV mit guten Einzelaktionen im Spiel behielt. Somit ging es in die Crunchtime - 55.Spielminute beim Spielstand von 22:22. Liebenwerda gelang es jetzt in Überzahl mit zwei Toren in Führung zu gehen (24:22). Finsterwalde erzielte den Anschlusstreffer und die Hausherren sollten in der 59. Minute den letzten Angriff haben. Sieben Sekunden vor Spielende konnten die Grün-Weißen den Ball erkämpfen und stürmten nochmals nach vorn, aber mehr als ein direkt auszuführender Freiwurf sprang leider nicht mehr bei raus. Somit endete das Spiel aus Sicht des BSV mit einer knappen 24:23 Niederlage.
Festzuhalten bleibt jedoch trotz der Niederlage, dass die Männer um das Trainerteam Toni Barthel und Stephan Patzigk eine sehr engagierte bzw. kämpferische Leistung auf das Parkett gebracht haben und sie trotz aller Umstände ein sehr ordentliches Spiel abgeliefert haben. Leider wurde das an sich sehr ansehnliche und emotionale Derby, welches für jeden Spieler und Zuschauer immer ein Highlight ist, aber auf beiden Seiten durch die übermäßige Vergabe von Zeitstrafen (11 zu 13 + 1 direkte rote Karte) negativ beeinflusst. Natürlich sind diese besonderen Spiele der beiden Teams immer hart umkämpft und von Emotionen geprägt, aber unfair und unsportlich waren die Derbys nie. So halt auch an diesem Tag. Ein riesiger Dank gilt natürlich auch wieder den zahlreich nach Bad Liebenwerda gepilgerten Finsterwalder Anhängern. Vielen Dank für eure lautstarke Unterstützung.

Nun geht es für die Grün-Weißen aber bereits in der kommenden Woche mit dem Heimspiel gegen die Mannschaft der HSG Ahrensdorf/Schenkenhort weiter. Anwurf in der Finsterwalder Sporthalle ist am Samstag zu gewohnter Zeit um 17.30 Uhr.

 

Es spielten: Neubert und Kiesewetter (beide Tor), Graß (3 Tore), Sluka-Labuhn, Kaßner (3), Langer (2), Görner, Müller (1), Magister (1), Lenz (1), Schmidt, Gonsczak, Biele (11) und Ohme (1).

Bild: Michael Drößler (CrashCity)