Keine Punkte am Osterwochenende!

Dem BSV Grün-Weiß Finsterwalde standen am Osterwochenende gleich zwei Spiele bevor. Zunächst war am Gründonnerstag der Oranienburger HC II zu Gast in der Sängerstadt. Nachdem das Hinspiel deutlich zugunsten des OHC ausfiel, wollte man sich nun revanchieren. Doch vorab gab es erst einmal etwas Trubel, denn die angesetzten Schiedsrichter sagten wenige Stunden vor Spielbeginn ab. Nach Absprache mit den Gästen sprangen dafür erfreulicherweise Markus Kloppe und Martin Prokof vom BSV als Ersatz ein. Vielen herzlichen Dank an die beiden, dass sie kurzfristig übernommen haben und somit überhaupt das Spiel stattfinden konnte. 

Des Weiteren verspäteten sich die Gäste aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens um die Ostertage, sodass das Spiel verspätet um 20:45 Uhr erst angepfiffen wurde. Trotz aller Umstände wollten sich die Grün-Weißen davon nicht irritieren lassen und vollen Fokus auf das Spiel legen. Und das gelang auch bestens. Über ein schnelles aber geduldiges Angriffsspiel erkämpften sich die Sängerstädter bis zur 12. Minute einen 4-Tore-Vorsprung (10:6). Sichtlich davon beeindruckt, erfolgte daraufhin zeitnah die Auszeit des OHC. Und diese zeigte Wirkung, denn innerhalb von zehn Minuten gelang ihnen wieder der Ausgleich zum 12:12. Das Spiel wurde nun ein offener Schlagabtausch beider Mannschaften. Meist legten die Gäste vor, woraufhin des BSV nachzog. Jedoch merkte man über den Spielverlauf hinweg, dass die Finsterwalder das Tempo nicht dauerhaft hochhalten konnten. In der 49. Minute war man dann beim Spielstand von 23:26 erstmals drei Tore im Rückstand. Leider fehlte fortan die Geduld im Angriffsspiel der Grün-Weißen, was zu vielen unnötigen Ballverlusten führte, die den Gegner zum Kontern einluden. Zum Ende steht eine deutliche 27:35-Niederlage auf der Anzeigetafel der Tuchmacher Halle, die laut Aussagen beider Teams etwas zu hoch ausfiel.

Dennoch war die Richtung des BSV Grün-Weiß Finsterwalde die richtige. Man konnte lange standhalten und bot ein größtenteils offenes Spiel. Darüberhinaus war die Stimmung in der Sporthalle überragend, was zuletzt an den zahlreich erschienenen Fans beider Mannschaften lag, die für ordentlich Stimmung im jeweiligen Fanlager sorgten.

Nun hieß es danach, die Niederlage schnell wegzustecken, sich am Karfreitag zu erholen und am Ostersamstag eine ähnlich gute Leistung auf das Parkett zu bringen. Denn an diesem Tag war Derbytime - der HC Bad Liebenwerda war zu Gast.

Nachdem man also zwei Tage zuvor, zumindest in den ersten 45 Minuten, ein gutes Spiel absolvierte, wollte man nun definitiv zwei Punkte gegen den HCL einfahren. Nicht nur dass es hierbei um eine lang anwährende Konkurrentschaft geht, sondern auch im Kampf um den Klassenerhalt wären zwei Punkte sehr wichtig. Doch das Spiel startete aus Sicht des BSV miserabel. Als der HCL in der 15. Minute das Tor zum 2:9 warf, waren wohl Heim- als auch Gästefans und -spieler sehr überrascht. Diese Deutlichkeit hätte man vermutlich in den ersten Minuten des Spiels nicht erwartet. Doch nun erwachten auch die Spieler des BSV Grün-Weiß Finsterwalde und fanden besser ins Spiel, sodass der Abstand bis zur Halbzeit auf 10:15 verkürzt werden konnte. 

In der zweiten Halbzeit legte man direkt nach und arbeitete sich Stück für Stück heran. Als Eric Ohme dann in der 48. Minute erstmals zum Anschlusstreffer auf 21:22 verkürzte, war die Tuchmacher Halle wieder voll da. Das Spiel war fortan wieder komplett offen und hätte stets kippen können. Leider reichte es am Ende jedoch nicht mehr ganz, sodass man sich schließlich 28:30 geschlagen geben musste. Positiv ist allerdings zu bewerten, dass sich die Grün-Weißen zu keiner Zeit aufgaben und immer an den Sieg glaubten, auch wenn dabei die wichtigen Punkte ausblieben.

Vielen Dank gilt noch einmal den Fans, die dieses Osterwochenende zu begeistern wussten. Bei allem Auf und Ab unterstützten sie die Mannschaft stets lautstark. Dafür wollen wir uns recht herzlich bedanken. Am kommenden Samstag geht es dann direkt weiter, denn der SV Chemie Guben gastiert in Finsterwalde. Auch da hofft man wieder auf eine lautstarke Unterstützung der Fans.

Tore (gegen Oranienburg II):
Neubert (Tor), C. Müller (Tor), Graß (6), Scholz (3), Kaßner, Langer (3), Görner (1), J. Müller, Gonsczak (1), Biele (3), Juraschek (2), Grötzsch, Bergener (1), Ohme (7)

Tore (gegen Bad Liebenwerda):
Neubert (Tor), C. Müller (Tor), Graß (3), Scholz (5), Kaßner, Langer (4), Görner (1), J. Müller, Lenz (1), Gonsczak (1), Biele (1), Juraschek (2), Bergener (5), Ohme (5)