2. Männer revanchiert sich in Elsterwerda

Nach einer bitteren Heimniederlage im Hinspiel gelang der Zweiten Männermannschaft des BSV am vergangenen Samstag -09.04.22 - ein wichtiger Auswärtssieg gegen den Elsterwerdaer SV 94. Dass dieses Spiel alles andere als einfach werden sollte, war bereits im Vorfeld klar. Doch die Stimmung vor der Partie war on Point, das gesamte Team war heiß auf die nun folgenden 60 min Landesligahandball.

Beide Teams kamen gut in den Spielfluss hinein, so dass sich nach 16 gespielten Minuten Keiner absetzen konnte, Spielstand 9:8 für den Gastgeber. Doch die Zweite Männermannschaft wäre nicht die zweite, wenn man nicht seine typische 10-minütige kollektive, mentale Handbremse anzieht und den Gegner einlädt, das Spiel zu machen. In der Abwehr zu passiv, im Angriff zu ungenau und im Handumdrehen kippte die Partie. Elsterwerda zog auf einen 5 Tore Abstand davon, so stand es in der 23. Minute nicht unverdient 14:9 für Elsterwerda. Sollte es das schon gewesen sein? „Nein natürlich nicht, wir haben ja erst 23 Minuten gespielt“. Die Sängerstädter zeigten nun eine couragierte Teamleistung. Man wurde kompakter in der Defensive, im Angriff immer spielfreudiger. Besonders die jungen Wilden, die sich seit Beginn der Saison immer besser ins Team integrieren, riefen jeder für sich top Leistung ab. Der BSV kam zurück in die Partie und schaffte es, das Spiel zur Pause wieder offen zu gestalten, Spielstand 17:16.

In der Halbzeitpause machte man sich klar, dass hier und heute noch nichts entschieden war und man kam mit Dampf aus der Kabine. Wie sagt man so schön im Handballsprachgebrauch „Geh in die Tiefe da wo es wehtut“ und das tat man. Der BSV stieß nun konsequent mit Tempo auf die Lücken, so dass entweder das Tor fiel oder man nur per Foul gestoppt werden konnte. Die Schiedsrichter waren nun immer mehr gefordert, da aufgrund der hohen Intensität nun auch die Stimmung aufloderte. Folgerichtig ging dann in der 42. Minute die Nummer 4 der Gastgeber mit Rot vom Platz, da dieser einen Konter des BSV nur mit einem Foul unterbinden konnte. Nach dem anschließend verwandelten 7 Meter stand es dann 22:24 für den BSV. Das Spiel war gedreht und nun liefen alle Zahnräder zusammen, so dass sich die Sängerstädter weiter absetzen konnten. Die Torhüter nahmen mit starken Paraden noch wichtige freie Bälle der Gastgeber aus dem Spiel. Kurz vor Ende der Partie brodelte die Stimmung noch einmal auf, wodurch ein weiterer Spieler aus Elsterwerda den Platz verlassen musste.

Der BSV gewann mit 28:32. Spieler des Spiels war wieder einmal unsere Nummer 78 Maximilian Grötzsch, er erzielte 14 Tore.

Abschließend möchte ich als Verfasser dieses Artikels einmal darauf hinweisen, wie wichtig es ist, Jugendliche und Kinder für Sport zu begeistern, zu fördern und ihnen Perspektive im Erwachsenenbereich zu geben. Zu Beginn dieser Saison haben wir als zweite Männermannschaft mit einem sportlichen Umbruch begonnen und freuen uns zu sagen, dass die Entwicklungskurve immer weiter nach oben zeigt. Es ist einfach geil zu sehen, wie diese junge Truppe immer mehr zusammenwächst und an den sportlichen Herausforderungen stärker wird. Dafür möchte ich einfach mal danke sagen beim gesamten Verein, bei allen Trainern, bei allen Eltern, die es den Kindern und Jugendlichen ermöglichen, Handball zu spielen und zu leben. Und besonders bei allen Fans, die mit jeder Art von Unterstützung immer wieder zeigen, dass alle Verantwortlichen einen richtig tollen Job machen.

Auf Geht’s BSV - Weiter so !!!